Find me in Paris – Tanz durch die Zeit – Carola Wimmer

[vc_row type=“in_container“ scene_position=“center“ text_color=“dark“ text_align=“left“ overlay_strength=“0.3″][vc_column column_padding=“no-extra-padding“ column_padding_position=“all“ background_color_opacity=“1″ background_hover_color_opacity=“1″ width=“1/3″][image_with_animation image_url=“3695″ alignment=“center“ animation=“Fade In“][/vc_column][vc_column column_padding=“no-extra-padding“ column_padding_position=“all“ background_color_opacity=“1″ background_hover_color_opacity=“1″ width=“2/3″][vc_column_text]Im Jahr 1904 befindet sich Lena sich mitten in ihrer Ausbildung zur Balletttänzerin an der Pariser Oper. Sie ist in Henri verliebt, der ihr ein Amulett als Zeichen seiner Zuneigung schenkt. Was die beiden jedoch nicht wissen: das Amulett ist magisch. Ehe sich Lena versieht, findet sie sich im Jahr 2018 im heutigen Paris wieder und muss sich mit den Besonderheiten unserer Zeit herumschlagen. Vor allem geht es aber darum, ob es Henri gelingen wird, seine Geliebte zu finden und in seine Zeit zurückzuholen.

Die Geschichte liest sich recht einfach, da das Buch eigentlich für Jugendliche gedacht ist. Auf keinen Fall komm es aber anspruchslos daher. Teilweise hat mich die Story ein wenig an Kerstin Giers Edelstein-Trilogie erinnert. „Find me in Paris“ ist eine schöne und kurzweilige Geschichte, die das Element der Zeitreise nutzt. Auf jeden Fall macht das Buch Lust auf die passende Serie.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]