Bert Wagendorp – Ventoux

[vc_row type=“in_container“ scene_position=“center“ text_color=“dark“ text_align=“left“ overlay_strength=“0.3″][vc_column column_padding=“no-extra-padding“ column_padding_position=“all“ background_color_opacity=“1″ background_hover_color_opacity=“1″ width=“1/3″][image_with_animation image_url=“3659″ alignment=“center“ animation=“Fade In“][/vc_column][vc_column column_padding=“no-extra-padding“ column_padding_position=“all“ background_color_opacity=“1″ background_hover_color_opacity=“1″ width=“2/3″][vc_column_text]Die fünf Freunde André, Bart, Joost, David und Peter verbringen den Sommer 1982 gemeinsam mit einer Fahrt auf den legendären Mont Ventoux. Damals waren sie alle verliebt in die wunderschöne Laura, die jedoch plötzlich verschwand. Doch Dreißig Jahre später taucht Laura ohne jede Vorwarnung wieder auf und lädt die Freunde in die Provence ein. Sie möchte den Männern endlich erzählen, was damals vorgefallen ist… Jeder Radsport Fan kennt ihn, den Mont Ventoux. Als begeisterter Frankreich Urlauber wollte ich mir diese Kulisse natürlich nicht entgehen lassen. Die Geschichte ist eine Art Mischung aus Radsport, Romantik und einem unverarbeiteten Jugendtrauma. Jeder der Männer bringt seine eigenen Lebenserfahrungen und Schicksale mit. Gemeinsam wollen die Freunde jedoch die Geschehnisse von damals aufarbeiten. Die Geschichte wechselt ständig von der Gegenwart in die Vergangenheit. Insgesamt hat mir die Story sehr gut gefallen, allerdings fand ich das Ende etwas zäh.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Schreibe einen Kommentar