Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen

By 28. Februar 2017Allgemein
Yara`s Eltern sind bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen, seitdem wohnt sie bei ihrer Tante Em. Durch sie, hat Yara Phil kennengelernt, einen alten blinden Mann, dem sie täglich vorliest. Als Phil plötzlich stirbt, ist Yara am Boden zerstört. Doch der alte Mann hat ihr ein Testament hinterlassen. Er möchte, dass sie und sein Enkel Noel, gemeinsam eine Weltreise unternehmen und all das nachholen, was er in seinem Leben nicht mehr geschafft hat. Doch Noel ist nicht gerade der Typ, den man als sonderlich sympathisch bezeichnen würde, er ist ungehobelt und Yara kann ihn überhaupt nicht ausstehen. Außerdem hat er sich nur äußerst selten bei seinem Großvater blicken lassen…
„Wir fliegen, wenn wir fallen“ war das erste Buch, das ich von Ava Reed gelesen habe. Schon das Cover hat mich total angesprochen, es ist wirklich wunderschön gestaltet. Bereits nach wenigen Seiten hat mich dieses Buch vollkommen in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil von Ava ist so angenehm zu lesen, dass man direkt in die Geschichte eintaucht. Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass jedes Kapitel ein kleines Pusteblumen-Bild, sowie einen dazugehörigen Spruch besitzt. Die Sichtweise wechselt ständig zwischen Yara und Noel, so bekommt man einen sehr guten Einblick in das Gefühlsleben der beiden Hauptprotagonisten. Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Ava`s Schreibstil hat mich so überzeugt, dass ich mir direkt im Anschluss „Mondprinzessin“ gekauft habe. Das einzige, was mich etwas gestört hat, ist, dass die einzelnen Etappen der Reise etwas schnell erzählt sind. Ich hätte mir gewünscht, dass die Städte und Orte etwas ausführlicher beschrieben worden wären. Dieses Buch eignet sich bestens für Fans von Jojo Moyes! Den Leser erwartet eine emotionale und aufregende Geschichte, rund um den Kontinent. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!
Ende der Chat-Unterhaltung

Leave a Reply